Die Geschichte der Kunststofftechnik Jantsch begann 1952 mit der Gründung eines Ingenieurbüros durch Herrn Ing. Franz Jantsch in Nürnberg. Bald danach baute sich Herr Jantsch seine erste Spritzgießmaschine selbst und nahm die Kunststoffteile-Fertigung auf. 1964 erweiterte die Firma sich um eine Formenbau-Abteilung. Ende 1980 verkaufte das Ehepaar Jantsch aus Altersgründen die Firma an Herrn Dipl.-Wirtsch.-Ing. Wieland P. Loh, der sie als GmbH weiterführte. Ende 1985 zog die Firma um in moderne Betriebsräume nach Stein. Der heutige Firmenname wurde 1993 festgelegt. Gleichzeitig wurde das Tätigkeitsfeld um die Produktentwicklung (einschließlich Rapid Prototyping) erweitert.

In den Folgejahren wuchs das Unternehmen weiter, mietete zusätzliche Räume an und übernahm Anfang 2002 einen insolventen Wettbewerber. Ende 2005 zog die Firma wieder nach Nürnberg in ein noch größeres, sehr modernes Betriebsgebäude, in dem nunmehr alle Abteilungen wieder zusammen wesentlich mehr Platz haben.

Heute versteht sich die Kunststofftechnik Jantsch GmbH als Zulieferbetrieb für anspruchsvolle Kunststoffteile bis etwa 400 g, die im Spritzgießverfahren aus Thermoplasten hergestellt werden.